Und so funktionierts: Fülle mindestens ein Feld aus und starte die Suche oder wähle eine Kategorie aus dem Studienkatalog. Frühere Suchen findest du im Suchverlauf.

Suche

Coronavirus

Bedingt durch den Coronavirus kommt es temporären zu umfangreicheren Änderungen im Hochschulbereich.

Wir haben sie hier für dich zusammengefasst.

Weitere Informationen und Beratung:


Achtung!

Die Beantwortung dieser Fragen zur Covid-19-Studienförderungsverordnung basiert auf einer rechtlichen Ersteinschätzung der Juristinnen des Referates für Sozialpolitik. Da noch ungewiss ist, wie die Behörden und Gerichte die Verordnung im weiteren Verlauf auslegen werden, können noch keine letztgültigen Aussagen getroffen werden.


COVID-19-Universitäts- und Hochschulverordnung – C-UHV

Diese Verordnung gilt für öffentliche Universitäten und Pädagogische Hoch­schulen nur für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/21. Sie trat mit 23. April in Kraft und wird mit 30. September 2021 außer Kraft treten.


Sondervorschrift zur Einteilung des Studienjahres

Im Sommersemester 2020 entfällt die lehrveranstaltungsfreie Zeit. Es können Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch während der Sommermonate (Juli, August, September) angeboten und durchgeführt werden.


Inkrafttreten von Curricula

Curricula und deren Änderungen treten mit 1. Oktober 2020 in Kraft, wenn sie spätestens vor dem 1. September 2020 im Mitteilungsblatt veröffentlicht werden (bisher mussten sie vor dem 1. Juli veröffentlicht werden).


Sondervorschrift zu Zulassungsfristen
Die Nachfrist des Sommersemesters 2020 endet am 30. Juni 2020 (bisher 30. April).

Die allgemeine Zulassungsfrist für das Wintersemester 2020/21 endet am 30. September 2020. (bisher 5. 9.).

Längere allgemeine Zulassungsfristen wären möglich.


Fortsetzungsmeldung des Studiums
Die Meldung der Fortsetzung des Studiums ist im Sommersemester 2020 bis zum 30. Juni 2020 möglich.

Wirkt auch auf den Studienbeitrag!


Ablegung der Ergänzungsprüfung in den künstlerischen Studien

Die Ablegung der Ergänzungsprüfung ist spätestens vor der Fortsetzungsmeldung für das 4. Semester nachzuweisen (bisher bis zum 3. Semester).


Beurlaubung

Das Rektorat kann zusätzliche Beurlaubungsgründe im Zusammenhang mit COVID-19 (zum Beispiel aufgrund der Ableistung eines außerordentlichen Zivildienstes) für das Sommersemester 2020 festgelegen (COVID-19-Beurlaubung). Die Antragsfrist wird vom Rektorat festgelegt. Bis zur COVID-19-Beurlaubung erbrachte Studienleistungen bleiben gültig. Außerdem kann eine Beurlaubung für das Sommersemester 2020 bis 30.6.2020 auf Antrag der Studierenden vorzeitig beendet werden. In diesem Fall wäre der Studienbeitrag bis 30.6.2020 zu

Wieder bezahlen. Eine COVID-19-Beurlaubung kann allerdings nicht vorzeitig beendet werden.


Frist zum Erlöschen von Studien an Kunstuniversitäten

Die Zulassung zum Studium an Kunstuniversitäten erlischt, wenn das jeweilige Lehrangebot aus dem zentralen künstlerischen Fach mehr als vier Semester nicht besucht wird (bisher mehr als 3 Semester).


Sondervorschrift zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen

Im Sommersemester 2020 können Methoden, Konzepte, Beurteilungskriterien und die Beurteilungsmaßstäbe von Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch während des Semesters geändert werden. Lehrveranstaltungen in elektronischen Lernumgebungen Prüfungen auf elektronischem Weg sind zulässig.

Das Rektorat kann hier bis 30. November 2020 Regelungen für die Durchführung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen treffen. Allerdings müssen auch im Sommersemester 2020 für Prüfungen, die in Form eines einzigen Prüfungsvorganges durchgeführt werden, jedenfalls drei Prüfungstermine angesetzt werden.

Diese Änderungen sind spätestens ab dem Zeitpunkt, zu dem die Anmeldung zur Prüfung möglich ist, bekannt zu geben. Außerdem können sich die Studierenden von der betreffenden Lehrveranstaltung oder Prüfung abmelden, ohne dass eine Anrechnung auf die Gesamtzahl der zulässigen Prüfungsantritte erfolgt.

Prüfungen, die vor dem 23. April 2020 abgelegt wurden oder für die bereits eine Anmeldung erfolgt ist gelten als durchgeführt. Die Geltendmachung anderer schwerer Mängel bleibt davon unberührt.


Durchführung von Prüfungen auf elektronischem Weg

Damit bei Prüfungen auf elektronischem Weg die ordnungsgemäße Durchführung gewährleistet ist, müssen folgende Mindesterfordernisse eingehalten werden:

  • geeignete technische Infrastruktur bei Prüfern und Studierenden
  • Überprüfung der Identität der Studierenden hat vor Beginn der Prüfung
  • Maßnahmen, um die eigenständige Erbringung der Prüfungsleistung durch die Studierenden zu gewährleisten
  • Führung eines Prüfungsprotokolls, in das den Studierenden auf elektronischem Weg Einsicht zu gewähren ist (davon ausgenommen sind auch hier Multiple Choice-Fragen plus Antwortmöglichkeiten).
  • Abbruch der Prüfung bei der Verwendung unerlaubter Hilfsmittel plus Verlust eines Prüfungsantritte
  • Abbruch der Prüfung bei technischen Problemen ohne Verschulden der Studierenden (kein Verlust eines Prüfungsantrittes)

Das Erfordernis der Öffentlichkeit ist bei mündlichen Prüfungen bis 30. November 2020 dadurch erfüllt, dass der Studierende zumindest eine Vertrauensperson beiziehen darf, gegebenenfalls auch auf elektronischem Weg.


Abgabe von Bachelor-, Diplom-, Masterarbeiten und Dissertationen

Fristen zur Abgabe von Bachelor-, Diplom-, Masterarbeiten und Dissertationen werden für den Zeitraum verlängert, in welchem die oder der Studierende aus Gründen, die im Zusammenhang mit COVID-19 stehen, an der Fertigstellung oder der Abgabe gehindert war.


Sondervorschrift zu Übergangsfristen für Studien und Lehrgänge
Sieht ein Curriculum das Auslaufen des Studiums oder des Lehrganges im Sommersemester 2020 vor, wird diese Frist bis zum Ende des Wintersemesters 2020/21 verlängert.

Bei den „alten“ 6-semstrigen Bachelorstudien für das Lehramt an PH’s, die nach den vor Juli 2013 geltenden Rechtsvorschriften begonnen wurden, erlischt die Zulassung zum Studium nach dem Erreichen der doppelten Mindest­studien­dauer oder falls mehr als drei Semester hindurch keine Studienleistungen erbracht wurden („vorzeitige Beendigung des Studiums“). Auf Grund der besonderen Umstände im Sommersemester 2020 werden beide Fristen um ein Semester verlängert.


COVID- 19-Fachhochschulverordnung – C-FHV

Diese Verordnung gilt nur für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/21. Sie trat mit 23. April in Kraft und wird mit 30. September 2021 außer Kraft treten.


Nachweisfrist für Zusatzprüfungen

Studienanfänger mit einschlägiger beruflicher Qualifikation können den Nachweis von vorgeschriebenen Zusatzprüfungen spätestens bis zum Eintritt ins 3. Studienjahr erbringen (bisher: bis 2. Studienjahr gemäß § 4 Abs. 8 FHStG).


Durchführung von Prüfungen

Konkrete Prüfungsmodalitäten, Wiederholungsmöglichkeiten und Prüfungstermine können auch während des Sommersemesters 2020, nach Anhörung der Fachhochschulvertretung, geändert werden. Die Änderungen sind den Studierenden umgehend bekannt zu geben. Die Anzahl der Wiederholungsmöglichkeiten (derzeit 2 Wiederholungen, also drei Antritte gemäß § 18 FHStG) darf nicht unterschritten werden.

Methoden, Durchführung, Beurteilungskriterien und Beurteilungsmaßstäbe sind spätestens mit Bekanntgabe des geänderten Prüfungstermines bekannt zu geben. Außerdem dürfen Studierende sich von der Prüfung abmelden, ohne einen Prüfungsantritt zu verlieren.

Prüfungen dürfen auch auf elektronischem Weg durchgeführt werden, wenn folgende Mindesterfordernisse eingehalten werden:

  • geeignete technische Infrastruktur bei Prüfern und Studierenden
  • Überprüfung der Identität der Studierenden vor Beginn der Prüfung
  • Maßnahmen, um die eigenständige Erbringung der Prüfungsleistung durch die Studierenden zu gewährleisten
  • Prüfungsprotokoll bei mündlichen Prüfungen (elektronische Einsichtnahme binnen 6 Monaten)
  • Abbruch bei der Verwendung unerlaubter Hilfsmittel plus Verlust eines Prüfungsantrittes
  • Abbruch bei technischen Problemen ohne Verschulden der Studierenden (kein Verlust eines Prüfungsantrittes)

Das Erfordernis der Öffentlichkeit ist bei mündlichen Prüfungen ist im Sommersemester 2020 dadurch erfüllt, dass der Studierende zumindest eine Vertrauensperson beiziehen darf, gegebenenfalls auch auf elektronischem Weg.

Prüfungen, die vor dem 23. April 2020 abgelegt wurden oder für die bereits eine Anmeldung erfolgt ist, gelten als im Sinne der Verordnung ordnungsgemäß durchgeführt.


Unterbrechung

Zusätzliche Unterbrechungsgründe sind Tätigkeiten im Zusammenhang mit COVID-19 im Dienst der Gesellschaft, im Interesse der öffentlichen Sicherheit, der Gesundheitsvorsorge oder der Versorgungssicherheit.


Wiederholung eines Studienjahres

Studierende haben einen ausdrücklichen Rechtsanspruch auf einmalige Wiederholung eines Studienjahres in Folge einer negativ beurteilten kommissionellen Prüfung, wenn Gründe dafür in Zusammenhang mit COVID-19 stehen (bisher kein Rechtsanspruch).


Abgabe von Bachelor-, Diplom- und Masterarbeiten

Die fachhochschulinternen Fristen zur Abgabe von Bachelor-, Diplom- und Masterarbeiten werden für den Zeitraum verlängert, in welchem die Studierenden aus Gründen im Zusammenhang mit COVID-19 an der Fertigstellung oder der Abgabe verhindert waren.


Top

Die Entscheidungshilfe zur Studienwahl

Logo Studieren Probieren

Studieren Probieren ermöglicht es Studieninteressierten Lehrveranstaltungen ihrer Wunschstudien zu besuchen und sich in einem Gespräch über das Studium zu informieren.

Alles lesen

Zugangsbeschränkungen & Aufnahmeverfahren

Hier genügt deine Matura nicht

Hier findest du Informationen zu den einzelnen Aufnahme- und Zulassungs-verfahren.
Lass dich nicht von einem Aufnahmeverfahren entmutigen oder sogar von deinem Wunschstudium abbringen!

Alles lesen

Beratungstermine an Schulen

Schultermine

Die ÖH bietet bundesweit kostenlose Beratungstermine an Schulen an. Die jeweiligen Kontaktdaten gibt es auf maturantinnenberatung.at

Alles lesen

Das Studienjahr besteht aus dem Winter- und Sommersemester. Beginn des Studienjahres ist jeweils im Herbst.

Die gängigsten Unter­richts­sprachen an den österreichischen Hoch­schulen sind Deutsch und Englisch.

Mehr Information …

Die Mindest­studien­dauer ergibt sich aus der zu absolvierenden ECTS-Anzahl und einer angenommenen Absolvierung von 30 ECTS pro Semester.

Mehr Information …

An den Hoch­schulen gibt es verschiedene Studienarten, die sich vor allem durch ihre Mindestdauer unterscheiden. Im Grundstudium beginnst du je nach richtig mit dem Bachelor oder dem Diplomstudium.

Mehr Information …

In Österreich gibt es drei verschiedene Hochschultypen (Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogische Hoch­schulen), die sich in der Ausgestaltung der Studien(-gänge) stark unterscheiden.

Mehr Information …